Hier habe ich 2 Varianten herausgesucht, um Gemüsebrühe (Paste) selber herzustellen. (Ohne Zusatzstoffe!)

Variante A:

Gemüsebrühe (Paste aus "So koche ich gerne")

50 g          Parmesan
200 g        Staudensellerie
250 g        Möhren
100 g        Zwiebeln
100 g        Tomaten
150 g        Zucchini
1               Knoblauchzehe
50 g          frische Champignons
1               Lorbeerblatt , nach Wunsch
6 Stängel  frische gemischte Kräuter (Basilikum, Salbei, Rosmarin), ab gezupft
4 Stängel  Petersilie, frisch
120 g        Meersalz, grob
30 g          Weißwein, trocken
1 EL         Olivenöl
Parmesan im Mixtopf 10 Sek/St 10 zerkleinern und umfüllen.
Alles Gemüse in Stücke schneiden und mit den Kräutern im Mixtopf 10 Sek/St 7 mithilfe des Spatels zerkleinern. Salz, Wein und Olivenöl zugeben und 40 Min/Varoma/Stufe 3 ohne Messbecher einkochen, dabei den Gareinsatz als Spritzschutz auf den Mixtopfdeckel setzen.
Gareinsatz absetzen, zerkleinerten Parmesan zugeben, Messbecher einsetzen, 1 Min/St 10 pürieren, in ein Schraubglas füllen und abkühlen lassen.
Dosierung:
1 Tl Paste (ca. 1 Würfel) pro 500g Wasser um Gemüsebrühe herzustellen.
Abgekühlte Paste hält sich im Kühlschrank mehrere Monate lang.
Einfach mal ausprobieren und die Gemüsesorten nach Geschmack verändern.

 

Variante B:

Gemüse in Salz (Gemüsebrühe)

600g                  Zwiebeln
220g                  Salz, 45 Sek./ ST 4 zerkleinern und umfüllen
250g                  Möhren
300g                  Sellerie, 1min./ ST 3 zerkleinern und zu den Zwiebeln geben
2 x 200g            Petersilie mit Wurzel, 45 Sek./ST 4 zerkleinern und umfüllen
220g.                 Tomaten, 8 Sek./ ST 3 zerkleinern und zu dem anderen Gemüse geben.
Mit einem Löffel gut verrühren, in Verschlussgläser füllen und kühl lagern.